Donnerstag, 4. August 2011

[UPDATE] China Glaze - Ghoulish Glow

Hallo, meine Lieben,

vor einigen Tagen habe ich in meinem Stammforum gesehen, dass es demnächst wieder neue Halloween-Lacke von China Glaze geben wird. Unter anderem gehört der "Ghoulish Glow" zu der Kollektion. Diesen Lack gibt es immer mal wieder und so habe ich ihn schon seit letztem Herbst in meiner Sammlung.

Die Idee eines "nachtleuchtendes" Nagellackes finde ich total klasse. Auf die Frage hin, wie lange dieser Lack leuchtet, habe ich versprochen, dass noch einmal zu testen.
Zunächst stellte sich die Frage, welchen Lack ich darunter lackiere... denn "Ghoulish Glow" hinterlässt einen gelblich-milchigen Schimmer. Zumal einige Schichten für ein halbwegs brauchbares Ergebnis notwendig sind. Letztendlich habe ich mich für jede Menge Glitzer entschieden.

Hier nun meine Mani bei Tageslicht:


Wenn man den Lack mit der Flasche vergleicht, ist recht gut zu sehen, wieviel Brillianz der Ghoulish Glow wegnimmt.

Verwendet habe ich folgende Lacke:
-einen aufhellenden Lack von Essence (eigentlich für die Zehen, nicht mehr im Sortiment)
-2x OPI Bring On The Bling
-1x Agnes b. Hologramme (auch nicht mehr im Sortiment)
-1x ChG FF
-3x Ghoulish Glow
-1x ChG FF
Und so schaut die Mani dann bei Nacht aus:



Ich möchte allerdings dazu sagen, dass ich für die Aufnahmen eine Schwarzlicht-Lampe zugeschaltet habe. Ansonsten wäre es gar mir nicht möglich, Bilder zu machen. Dieser Lack leuchtet wirklich nur, wenn es wirklich stockfinster ist. Restlicht stört.
Förderlich ist es auf jeden Fall, den Lack an einer sehr grellen Lampe oder besser noch einer UV-Lampe "aufzuladen".
Tatsächlich ist es jedoch so, dass der Lack im Dunkeln mehr als "heller Klecks" erscheint, also ähnlich verschwommen wie auf den Bildern.

Bislang kann ich immer noch nicht genau sagen, wie lange dieser Lack von allein leuchtet. Wenn es richtig finster ist, ist das nach dem Zubettgehen und ich schlafe auch bald ein;-)

Morgen wird das aber etwas ausführlicher getestet, da gehen wir auf ein Fest und müssen durch den stockfinsteren Wald zurück. Natürlich editiere ich dann.

Ich hoffe, morgen bleibt es trocken...mit Gummistiefeln möchte ich da nicht unbedingt hin;-)

Liebe Grüße

Eure Pauline

Edit 06.08.11:
Wie versprochen nun mein Erfahrungsbericht.
Wer die Kommentare verfolgt, weiß sicherlich schon von der Mitfahrgelegenheit bei meiner Cousine, die sich ergeben hat. Ich konnte den Lack also nicht im Wald beobachten;-)
Während des Festes an sich hat der Lack nicht geleuchtet. Zu viel Rest-Licht.

Als wir Richtung Auto los marschiert sind, habe ich die Nägel kurz mit meiner LED-Taschenlampe angeleuchtet. Für einen kleinen Moment haben die Nägel danach richtig grell geleuchtet, aber auch nur für einen Augenblick. Als wir weiter liefen, "störten" dann die Straßenlaternen.
Nach einer guten Stunde, beim Zubettgehen, war es dann endlich richtig finster. Und siehe da, die Nägel leuchteten immer noch, obwohl der Lack nicht wieder "aufgeladen" wurde.

Mein persönliches Fazit:
Alltagstauglich finde ich den Lack nicht, da doch einige Schichten notwendig sind, um ein deutliches Ergebnis hervorzubringen. Der Lack darunter erhält einen leicht gelblichen, milchigen Film. Meiner Meinung nach passt das nicht zu jedem Lack.
Nachteilig finde ich auch, dass der Lack an einer starken Lichtquelle aufgeladen werden muss und wirklich nur im UV-Licht oder totaler Dunkelheit leuchtet.
Eher ein "Eventlack" für besondere Anlässe. Wie zum Beispiel Halloween. Es macht aber Spaß, in der Dunkelheit die Nägel zu betrachten. So helle Kleckse vor der Nase zu haben;-)
Witzig ist die Idee allemal.

Kommentare:

  1. hallo hallo :D ich hab dir einen award verliehen <3

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für den Award, freue mich sehr.

    Ich werde zwar auch keine 15 Blogs zusammenkriegen, aber mal schauen, wen ich ihm weiter gebe:)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr coole Mani...wie war der Spaziergang mit den leuchte Nägel? :)

    AntwortenLöschen
  4. Nicht ganz so wie geplant, es hatte sich eine Mitfahrgelegenheit ergeben und so war der Heimweg weniger finster;-)

    Dadurch konnte ich aber die Leuchtkraft des Lackes nicht in dem Maße testen, wie ich es gern getan hätte.

    AntwortenLöschen
  5. lieber eine mitfahrgelegenheit, als nachts durch den dunklen wald stapfen...und um den lack zu testen braucht man zum glück keinen dunklen wald, ein dunkles zimmer reicht auch :)

    AntwortenLöschen